Die Kunst, mit der du den richtigen Influencer findest

Influencer finden
Influencer finden

Influencer-Marketing hat sich aus einem starken Aufwärtstrend heraus deutlich in der digitalen Welt etabliert. Der Einsatz von Influencern für Kommunikations- und Marketingzwecke bieten Marken und Unternehmen einen großen Mehrwert. Vor allem die Nahbarkeit zwischen Influencer und Follower erzeugt einen Vorteil gegenüber der traditionellen Werbung. Jedoch ist es von großer Bedeutung, dass der richtige Influencer ausgesucht wird, damit die eigenen Marketing Ziele verfolgt werden können. Was dabei zu beachten ist, wie du deinen Influencer finden kannst und was die Vorteile von Influencer-Marketing sind, liest du in diesem Artikel.

 

Was sind Influencer und warum sie für Unternehmen wichtig sind 

Influencer sind kreative Leute, die regelmäßig öffentlich zugängliche Inhalte produzieren und in den sozialen Medien teilen. Dabei sind sie bereit, mit Marken zusammenzuarbeiten und beeinflussen ihre Follower wissentlich mit ihrem Handeln. Influencer können des Weiteren auch als Meinungsmacher bezeichnet werden. Sie führen authentische Gespräche über (meistens) eine bestimmte Branche, Nische oder ein Thema. Die Follower werden dabei nicht von traditionellen Marketingtechniken wie der Radio- oder Fernsehwerbung beeinflusst. Die Influencer werden wie Freunde von ihren Follower gesehen, weshalb wir ihnen und ihrer Meinung vertrauen.

Unternehmen haben zunehmend Probleme, über die klassischen Werbekanäle wie Print, Radio und Fernsehen ihre Zielgruppen effektiv zu erreichen. Darum wollen immer mehr einen oder mehrere Influencer finden, die zu ihnen passen. Denn Influencer spezifizieren sich meist zu bestimmten Themen, weshalb sie für definierte Zielgruppen mittlerweile der passendere Weg des Marketings sind. Unternehmen können deswegen von ihnen profitieren, weil sie ideale Multiplikatoren für die Ziele der Marke sind und sogar langfristige Geschäftsbeziehungen entstehen können. Diese wirken für die Follower wiederum als eine Art Vertrauensbasis, denn benutzt ein Influencer ein Produkt lange, muss es wohl gut sein. Weil man dem Influencer vertraut, ist die Hemmschwelle, dieses Produkt auszuprobieren, viel niedriger als bei einer klassischen Werbekampagne.

Dieser Vorgang spiegelt sich im sogenannten Brand Funnel (zu deutsch: Markentrichter). Dieser ist ein Instrument des Markencontrollings und beschreibt, wie ein Kunde eine bestimmte Marke wahrnimmt. 

 

  • Bekanntheit: Kennt deine Zielgruppe die Marke, und wenn ja, wie viele? 

  • Vertrautheit: Wie vertraut ist deine Zielgruppe mit der Marke? Hat sie ein eher positives oder eher ein negatives Bild der Marke, was verbindet sie mit dem Namen?

  • Relevant Set: Die Zielgruppe ist mit deiner Marke und deinen Produkten vertraut und wird von ihr als relevant eingestuft. Auf dieser Stufe entscheidet sich die Zielgruppe, deine Marke zu kaufen oder nicht. 

  • Kauf: Die Zielgruppe hat sich für dich entschieden und den Kauf durchgeführt.

  • Loyalität: Wie regelmäßig erwirbt die Zielgruppe deine Produkte? Kauft deine Zielgruppe regelmäßig bei dir ein, ist dies der Best-Case.

 

5 Vorteile von Influencer-Marketing

  1. Ist das Influencer finden geglückt, passt er im Idealfall so gut zu Marke und Unternehmen, dass wenig Aufwand erbracht werden muss, um den Inhalt genau auf die Zielgruppe anzupassen. 

  2. Die Influencer produzieren ihre Inhalte meist selbst, sodass für die Unternehmen kein zusätzlicher Aufwand entsteht.

  3. Durch das Influencer-Marketing wachsen die Accounts deines Unternehmens in den sozialen Unternehmen meist mit und die Markensichtbarkeit steigt

  4. Die Wirkungsdauer von Influencer-Marketing übersteigt die der klassischen Werbung um ein Weites. Klassische Werbung dauert so lange, wie die Kampagne bezahlt wird, die Meinung der Follower bleibt auch ohne kontinuierlichen Aufwand bestehen.

  5. Influencer sind wahre Experten für ihr sorgfältig ausgewähltes Gebiet und können den Mehrwert von Themen selbst gut abschätzen.

 

Den richtigen Influencer finden in fünf Schritten 

 

1. Ziele, Themen und Zielgruppen definieren

Wie bereits erwähnt, spezialisieren sich die Influencer meist auf ein oder wenige Themen. Um den richtigen Influencer für deine Brand zu finden, solltest du vorab eine Analyse durchführen. Frage dich, was du mit dem Influencer-Marketing erreich möchtest. Zu den Zielen können z.B. Die Förderung der Markenbekanntheit oder der Launch eines neuen Produktes gehören. Du kannst auch mehrere Ziele kombinieren, willst du aber den richtigen Influencer finden, bietet es sich an, ein Ziel zu priorisieren. 

Im nächsten Schritt solltest du deine Zielgruppe analysieren. Jeder Influencer hat eine eigene Zusammensetzung von Followern, welche sich in Alter, Geschlecht und Interessen unterscheiden.

Anschließend geht es darum, das richtige soziale Netzwerk auszuwählen. Wo halten sich diejenigen auf, die du erreichen möchtest? Die relevanten Social-Media-Kanäle ergeben sich aus der Definition der Zielgruppe. Jedoch ist nicht jeder Influencer auf jeder Plattform unterwegs, weswegen die Zahl der potenziell infrage kommenden Influencer nochmals sinkt. 

Zuletzt geht es im Detail um die relevanten Themen, die du mit deinem Influencer-Marketing vermitteln möchtest. Dazu informierst du dich am besten mithilfe von Keyword Recherchen über die bisher veröffentlichten Inhalte potenzieller Influencer.

 

Hast du deine Ziele, Themen, Social-Media-Kanäle und Zielgruppe definiert, ist die Auswahlmöglichkeit an Influencern wesentlich stärker eingeschränkt und du kannst eher einen passenden Influencer finden. Im Nächsten Schritt geht es darum die richtigen Suchkanäle zu kennen und zu benutzen. 

 

2. Auf welchen Plattformen lassen sich geeignete Influencer finden? 

Bevor du konkret nach den richtigen Influencern suchst, solltest du wissen, wo und wie du diese finden kannst. Mithilfe von Blog-Verzeichnissen oder Kooperationsplattformen kannst du leicht an große Listen mit Influencern kommen. Des weiteren kannst du Influencer-Agenturen kontaktieren, die sozialen Medien mithilfe von Hashtags durchsuchen oder persönliche Beziehungen nutzen. 

 

3. Influencer Typ festlegen 

Erfolgreiches Influencer-Marketing wird nicht immer durch eine große Followeranzahl bestimmt. Mehr Follower erzielen zwar eine größere Reichweite, jedoch bedeuten sie auch Streuverluste. Daher ist es meist empfehlenswert, mehrere kleinere Influencer für die Erreichung deines Marketingzieles auszuwählen. Die verschiedenen Influencer-Typen sind nachfolgend aufgezählt:

Blogger

„Storytelling” ist ein typischer Erkennungswert bei dieser Art von Influencern. Blogger zeichnen sich durch ihre authentischen und glaubwürdigen Beiträge aus. Das lässt sie zu einem vertrauenswürdigen Sprachrohr innerhalb ihrer Community werden. Bloggerin @carodaur ist hier ein optimales Beispiel, die nicht nur einen Blog betreibt, sondern mittlerweile auf Instagram noch erfolgreicher ihre Reise durch die modeaffinsten Städte dieser Welt geht. Ein Blog ist wesentlich zeitintensiver und aufwendiger als bspw. Instagram, weswegen der Preis für Blogbeiträge gleichermaßen mit dem Aufwand steigt. Willst du in diesem Bereich einen Influencer finden, wird das etwas kostspieliger, jedoch bieten die Artikel zeitgleich eine detaillierte Variante, um deine Marke besser zu repräsentieren.

 

Caro Daur Profil

Caro Daur Blog
Blog und Instagram Profil von Caro Daur.

 

Social Media Influencer (SMI)

SMIs erreichen aufgrund ihrer meist hohen Reichweiten eine große Zahl an Followern. Normalerweise kannst du auf mehreren sozialen Plattformen gleichzeitig solche Influencer finden. Sie interagieren täglich mit ihren Followern, wodurch eine hohe parasoziale Interaktion (PSI) sowie – Beziehung (PSB) entsteht, welche das Vertrauen fördert. Eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen SMI ist @pamela_rf, welche mittlerweile über 8,1 Mio. Abonnenten auf Instagram vorzuweisen hat. Zusätzlich besitzt sie zahlreiche langfristige Kooperationen wie mit Puma oder Intimissimi. 

 

Pamela Profil
Um den richtigen Influencer finden zu können, muss man die richtige Art von Influencer finden.

 

Personen des öffentlichen Lebens 

Celebrities haben bereits festbestehende Fans. Durch Interaktionen mit diesen kann sich auf Social Media ihre Reichweite steigern. Egal ob Sportler, Schauspieler, Models oder Musiker sind alle Celebrities meist fest in einer bestimmten Branche etabliert. Dies macht es Unternehmen recht einfach, ein bestimmtes Produkt oder eine Botschaft bei der Community von Celebrities glaubwürdig zu platzieren. Als Gewinnerin der ersten Staffel von Germany’s Next Topmodel konnte sich @lenagercke einen Namen machen. Heute überzeugt sie vor allem ihre 2,8 Mio. Abonnenten auf Instagram von ihren Projekten. 

 

Lena Gercke Profil
Vielleicht ist der richtige Influencer auch eine bereits bekannte Person, die in einem bestimmten Umfeld ihre Fanbase gewonnen hatte, wie Lena Gercke bei GNTM.

 

Nano-Influencer

Die Reichweite von Nano-Influencer liegt im dreistelligen Bereich und zeichnet sich besonders durch viel Interaktivität mit der Community aus. Dadurch erreichen die Influencer eine hohe Glaubwürdigkeit und das höchste Engagement.

 

Micro-Influencer

Micro-Influencer befinden sich mit einer vier- oder fünfstelligen Abonnentenanzahl im mittleren Bereich der Reichweite. Sie können als Branchen- bzw. Themenexperten bezeichnet werden und sind noch ziemlich nah an ihren Followern, weshalb auch sie eine hohe Glaubwürdigkeit besitzen. Besonders im lokalen Influencer-Marketing bei KMU sind diese Aspekte von Vorteil.

 

Macro-Influencer

Die Followerzahl bei Macro-Influencern liegt im sechs- bis siebenstelligen Bereich, weshalb sie eine recht breite Zielgruppe mit teils unterschiedlichen Interessen erreichen. Diese Influencer wurden meist im Internet bekannt und sind keine Celebrities. Sie behandeln weniger Nischen-Themen, sind jedoch eine Marke für sich.

 

Mega-Influencer

Mit einer über siebenstelligen Community dürfen Mega-Influencer oft einen Promi-Status genießen. Die meisten besitzen bereits vor dem Social Media Account eine große Fanbase und sind vielmehr Personen des öffentlichen Interesses. Aufgrund der Größe der Community ist es kaum möglich, viel Engagement mit den Abonnenten zu erreichen, was die Glaubwürdigkeit verringert.

 

IG Tabelle
Diese Tabelle hebt die Beziehungen zwischen Abonnenten, Glaubwürdigkeit und Interaktion hervor. Die Größe des Influencers ist relevant, wenn man den passenden Influencer finden will.

 

Hast du verschiedene Influencer für dein Marketing ausgewählt, solltest du diese genauer überprüfen. 

 

4. Quantitative Analyse

Zu den quantitativen Faktoren zählen Follower, Seitenaufrufe pro Monat, das Wachstum des Kanals und die Interaktion mit den Followern gemessen durch Likes, gespeicherte Beiträge und Kommentare. Achte vor allem auf Auffälligkeiten in den Zahlen und frage vor einer Kooperation ruhig nach den Gründen dieser Unstimmigkeiten. Verdächtig ist es, wenn viele Follower aus Ländern wie China, Indien oder Russland kommen, da die häufig ein Warnzeichen für Fake-Follower sind. Das Verhältnis von Followern und Interaktion sollte zudem stimmig sein.

 

5. Qualitative Analyse

Die Qualität des Influencers und dessen Inhalt sind noch relevanter als die quantitativen Kriterien. Um den richtigen Influencer finden zu können, muss dieser im Gesamtbild zu deiner Marke passen. Daher sollte der Sprachstil des Influencers mit dem Auftreten deines Unternehmens stimmig sein. Auch der Umgang mit seinen Followern sollte im Vordergrund stehen, damit die Glaubwürdigkeit auch zuverlässig ist. 

 

Fazit 

Viele Unternehmen haben die Vorteile des Influencer-Marketings erkannt und nutzen sie bereits aktiv für sich. Um die Vorteile von Influencer-Marketing optimal zu nutzen, braucht es wie bei jeder anderen Marketingkampagne eine ausführliche Vorbereitung. Damit du den perfekten Influencer finden kannst, solltest du nicht nur auf die Größe des Kanals achten, sondern vor allem auf die Interaktion zu den Followern und die wahrgenommene Glaubwürdigkeit der Influencer. Gelingt dir die Auswahl der Influencer, kann deren Produktvermarktung deinem Unternehmen einen Vertrauensschub einbringen. Berücksichtigst du die Kriterien nicht, passiert es schnell, dass du dich in einem Pool aus Tausenden potenziellen Influencern verlierst und dein Geld mehr oder weniger zum Fenster rauswirfst.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?
Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de