Keyword Recherche für Anfänger – so startest du

Keyword Recherche
Keyword Recherche

Um für deinen Online Shop oder deine Unternehmenswebsite möglichst viel Traffic zu generieren, ist eine gute SEO-Strategie relevant. Gerade als Anfänger kann SEO überfordernd und verwirrend wirken. Doch mit den richtigen Strategien und einer geplanten Vorgehensweise wird man schnell zum Experten. Am Anfang einer jeden SEO-Strategie steht eine gründliche Keyword Recherche. Diese ist essentiell für weitere Schritte. In diesem Artikel erklären wir dir Keywords und den Ablauf einer Keyword Recherche von Anfang an.

 

Keyword Recherche – die Basics

Bevor wir dir erklären, wie du deine Recherche am besten vorbereiten und durchführen kannst, ist es wichtig, alle Basics zu klären. 

 

Was ist eigentlich ein Keyword?

Als Keyword bezeichnet man alle Wörter, die man in einer Suchmaschine wie z.B. Google in das Suchfeld eingibt. Synonyme für Keyword sind Wörter wie Suchwort, Schlüsselwort oder Suchbegriff. Mithilfe von einem Keyword lässt sich herausfinden, nach welchen Begriffen die Nutzer tatsächlich in Suchmaschinen suchen. 

 

Was ist eine Keyword Recherche?

Unter der Keyword Recherche versteht man die Suche nach und die Einordnung von Keywords. Sie dient der Analyse darüber, ob es sich aufgrund des Suchvolumens lohnt, Inhalte zu erstellen, die auf bestimmte Keywords optimiert sind. Sucht deine Zielgruppe überhaupt nach einer Lösung, die auch du bietest? Wenn ja, welche Begriffe verwenden sie während der Suche? Das Wissen über diese Suchbegriffe kann deine Marketing Strategie stark beeinflussen. 

 

Warum ist die Keyword Recherche so wichtig? 

SEO-Maßnahmen wie Verlinkungen oder Content sorgen dafür, dass du in den Suchergebnissen auftauchst. Mithilfe der richtigen Keywords und Keyword-Kombinationen schaffst du es, mehr Traffic auf deine Seite zu bekommen und dein Suchmaschinen Ranking zu optimieren und letztendlich zu bestimmen, wofür du in den Suchergebnissen auftauchst! Mithilfe der Ergebnisse deiner Keyword Recherche kannst du passende Themen für deinen Redaktionsplan finden und deine Konkurrenz auf dem Markt besser verstehen. Tipps und Tricks um deine eigenen SEO-Texte zu schreiben findest du in einem weiteren Blogbeitrag.

 

Effektivere Kundenansprache

Anhand der verwendeten Keywords erfährst du, welche Sprache deine Kunden sprechen und kannst diese gezielter adressieren. Die Keyword Analyse hilft dir zudem dabei, die Wünsche, Probleme und Ängste deiner Kunden besser zu verstehen. Anhand einer Keyword Analyse lässt sich zudem der potenzielle Erfolg eines Artikels oder eines Angebots besser abschätzen. Je nachdem, wie oft ein Problem gesucht wird, ist es mehr oder weniger wahrscheinlich, dass du Besucher auf deiner Website oder einen konkreten Kunden für dein Produkt findest. 


Kategorisierung von Keywords

Bei der Keyword Recherche für SEO hilft es, sich vorab zu überlegen, für welche Art von Suchbegriffen deine Seite gerankt werden soll. Es wird zwischen drei verschiedenen Suchanfragen unterschieden: der navigationalen, der informellen und der transaktionalen Suche. Durch diese Einteilung lässt sich der Traffic besser greifen und die Keywords können gezielter optimiert werden. 

1. Navigationale Suchanfragen 

Hinter solchen Suchanfragen stecken eine gezielte Anforderung an eine bestimmte Unterseite. Der User kennt diese bereits, oder vermutet, dass diese existiert. Inhalte solcher Suchanfragen sind oft ein Markenname oder der Name des Unternehmens z.B. „Kontakt We like Social Media“. 


2. Informationelle Suchanfragen

Bei der Informationellen Suche ist der Nutzer ganz gezielt auf der Suche nach einer spezifischen Information. Mithilfe dieser Information möchte er eine Frage oder ein Problem lösen. In der Suchanfrage sind meist vereinfachte Fragenkonzepte enthalten wie z.B. „Schnelles Muffin Rezept“. 


3. Transaktionelle Suchanfragen 

Hinter Transaktionellen Suchanfragen steht fast immer eine explizite Kaufabsicht oder immerhin die Suche nach spezifischen Informationen kurz vor einem Kauf oder Vertragsabschluss. Inhaltlich enthalten diese Suchanfragen immer die zu tätigende Aktion wie z.B. „Stiefel kaufen“, „Auto mieten“ oder „Programm downloaden“. Transaktionelle Suchanfragen werden deshalb oft von Online Shops verwendet. 


Nischen Keywords 

Nischen Keywords bringen zwar relativ wenig Traffic auf deine Website, dafür aber gibt es für diese Keywords auch wenig Konkurrenz und die Wahrscheinlichkeit, dass du die richtigen Menschen ansprichst, ist sehr hoch. Nischen Keywords sind meist transaktional. Das bedeutet, dass Suchende sich nicht mehr in der informationellen Orientierungsphase befinden, sondern bereits eine Kaufabsicht verfolgen. Deshalb kannst du mit wenig Aufwand schnell viele dieser Nischen Keywords ranken! Optimierst du deine Inhalte und Landingpages dann auch noch auf diese Keywords, ergibt sich ein hoher Trafficgewinn. 


Longtail und Shorttail Keywords 

Unter diesen Keywords versteht man Kombinationen aus Keywords oder sogar Phrasen. Ist ein Suchbegriff stark umkämpft, gibt es auch mehr Konkurrenz und der Kampf um die ersten Plätzen in den Suchergebnissen ist eröffnet. 

Als Short-Tail werden kurze Keyword-Phrasen bezeichnet. Diese Anfragen haben meist ein hohes Suchvolumen wie z.B. „Schuhe kaufen“ oder „Apfel gesund“. Als Long-Tail werden hingegen Suchanfragen bezeichnet, die länger und komplexer sind. Dadurch haben diese auch ein niedrigeres Suchvolumen als Short-Tails. Ein Beispiel kann z.B. sein „Weihnachtsferien in Brandenburg 2022“.

Name

Länge

Beispiel

Konkurrenz

Conversion

Short-Head

1 Wort

staubsauger

hoch

niedrig

Mid-Tail

2-4 Wörter

staubsauger test

mittel

mittel

Long-Tail

≥ 4 Wörter

beutelloser akku staubsauger test

niedrig

hoch


Keyword Recherche Tools

In der Suchmaschinenoptimierung wird meist mit umfangreichen Datensätzen gearbeitet. Daher lohnt es sich, mit Tools zu arbeiten, die die großen Daten und Prozesse ohne Probleme automatisieren können. Viele Tools für deine Keyword Recherche sind kostenlos – was ein Glück!  

Im Folgenden haben wir dir eine kleine Auswahl an Tools aufgelistet, welche als Basis für deine Keyword Recherche genutzt werden können.


Google Trends

Google Trends erlaubt es dir, die Suchanfragen zu Keywords historisch darzustellen und zu vergleichen. So weißt du stets, welche Keywords aktuell gut abschneiden und bei welchen die Nutzung sich nicht lohnt.


Ubersuggest

Mithilfe dieses Tools kannst du Keyword Kombinationen herausfinden und damit auch verwandte Themen zu deinen Keywords finden. Ubersuggest nutzt die Vorschlagsfunktion (Suggestfunction) von Google und stellt diese anschließenden in einer nach Alphabet geordneten Übersicht dar. 


Keyword.io

Von der Funktionsweise arbeitet Keyword.io genauso wie Ubbersuggest. Zusätzlich bietet es weitere Optionen wie Grafiken, Datenexporte und lässt dich direkt relevante Landingpages erstellen. 


Google Ads Keyword Planer

Im Google Ads Keyword Planer werden die voraussichtlichen Kosten pro Keyword angegeben: Je höher der Preis, desto stärker ist der Wettbewerb für dieses Keyword. Demnach sind Long-Tails günstiger und auch erfolgsversprechender, wenn Nutzer denn explizit nach dieser Keyword-Phrase suchen. Der Bestcase an Kombination ist wenig Konkurrenz und ein hohes Suchvolumen. Du kannst den Keyword Planer von Google Ads auch darauf konfigurieren. 

Die effiziente Nutzung von Google Ads erfordert viel Erfahrung und genaue Branchenkenntnisse, weshalb du anfangs eventuell viel Geld verlieren kannst. Wende dich daher für deine ersten Google Ads Kampagnen an einen Spezialisten.


Der ultimative Guide für deine Keyword Recherche

Es gibt unzählige Strategien für eine erfolgreiche Keyword Recherche und Planung. Wir haben dir aufgrund unserer Erfahrungen den ultimativen Guide mit den einzelnen Schritten einer Keyword Recherche zusammengestellt. Dieser soll dir dabei helfen, zuerst eine Liste mit potenziellen Suchbegriffen zu erstellen und diese anschließend auf die für dich relevantesten eingrenzen zu können. Mit der folgenden Anleitung sollte deiner ersten Keyword Recherche demnach nichts mehr im Weg stehen!

 

1. Erstelle eine Liste mit Themen, die für dein Unternehmen relevant und passend sind

Erarbeite zwischen fünf und zehn Themenbereiche, von denen du denkst, dass sie zu deinem Unternehmen passen.
Beispiel HubSpot (bietet Marketingsoftware an): „Inbound-Marketing“, „E-Mail-Marketing“, „SEO“, „Social Media“… 

 

2. Finde die Suchintention deiner potenziellen Kundschaft heraus

Der Search Intent deiner potenziellen Kunden lässt sich in fünf Kategorien einteilen: 

  • Know: Der Kunde möchte etwas wissen 

  • Know Simple: Der Kunde sucht nach einer spezifischen Information wie z.B. das heutige Datum

  • Do: Der Kunde möchte etwas tun, z.B. etwas kaufen

  • Website: Der Kunde sucht nach einer bestimmten Website und will diese besuchen

  • Visit in person: Der Kunde möchte einen Ort besuchen und sucht daher z.B. nach der Adresse

     

3. Bestimme passende Ideen für Keywords für deine wichtigsten Themen oder Produkte

Nun geht es darum, die ersten konkreten Keywords zu identifizieren und zu sammeln.

4. Analysiere deine Website mit Tools

Es lohnt sich, herauszufinden, für welche Keywords deine Website bisher gefunden wurde, sodass du diese Keywords in deine Strategie miteinbeziehst. Dafür benötigst du spezielle Tools wie z.B. Google Analytics oder die Google Search Console. 

 

5. Bestimme ähnliche Suchbegriffe

Am Ende der SERP findest du direkt weitere vorgeschlagene Suchanfragen. Überlege, ob diese Keywords vielleicht für deine SEO-Strategie in Frage kommen. 

 

6. Stelle einen guten Mix aus Short- und Longtail Keywords zusammen 

Ein solcher Mix sollte für jeden gefunden Themenbereich zusammengestellt werden. Dadurch erreichst du nicht nur kurzfristige SEO-Ziele, sondern auch langfristige und nimmst eventuelle Schwankungen im Suchvolumen zu deinen Gunsten mit

 

7. Finde heraus, mit welchen Keywords deine Konkurrenz rankt

Nimm dir die Zeit, deine Konkurrenz und ihre Suchergebnisse zu analysieren. Anschließend kannst du dir überlegen, ob es sich lohnt, ebenfalls für diese Keywords zu ranken und erstelle mit diesen eine neue Liste.


8. Optimiere deine Keywords mithilfe eines Keyword Planers

Nun solltest du eine bzw. mehrere Listen mit einer guten Mischung aus Keywords haben. Diese kannst du mithilfe von quantitativen Daten weiter einschränken, um nicht zu viel Suchvolumen zu verlieren. Dafür eignen sich Tools wie Google Trends oder der Google Ads Keyword-Planer. 

Mit der finalen Liste hast du eine solide Grundlage, um kurzfristig sowie langfristig gute Rankings in den Suchmaschinen zu erzielen. Als nächstes ist es wichtig, diese Keywords ordentlich zu verwalten, damit du den Überblick über deine Keywords behalten und den Traffic analysieren kannst.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Kontakt

Hej! Jetzt stellt sich nur noch die Frage - Kaffee oder Tee?

Haben wir dein Interesse geweckt und hast du Lust, gemeinsam Projekte umzusetzen? Dann schreibe uns gerne (ganz unverbindlich!) eine E-Mail, rufe an oder vereinbare einen Termin. Wir freuen uns bereits auf dein Projekt.

Kontakt
The Base

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
Germany

Öffnungszeiten

Mon – Fr  9 Uhr – 17 Uhr
Sa & So geschlossen

Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?
Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de