Imagefilm Kosten: Mit diesem Preis kannst du rechnen!

Imagefilm Kosten
Imagefilm Kosten

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – den Spruch hast du wahrscheinlich schon mehr als einmal gelesen. In Verbindung mit einem Imagefilm könnte man sagen: „Ein Film sagt mehr als tausend Bilder“. Dieses Filmformat über dein Unternehmen ist mehr als ein reines Medium zum Vermitteln von Informationen. Ein guter Imagefilm gibt Kunden Einblick in das, wofür eine Firma steht und was sie macht – vielleicht auch, wie sie es macht. So bekommt er ein Gefühl für das Unternehmen und lernt es besser kennen. Und das alles, ohne seitenlange Einträge im Internet durchzulesen (ganz ehrlich: wer macht das schon?). Doch was macht einen guten Imagefilm aus? Und wie viel kann ein Imagefilm kosten?

 

Mehr als nur ein Film fürs Image

 

Der Imagefilm gilt als eines der top Instrumente im Marketing – doch er ist so viel mehr als das. Denn damit wird deiner Zielgruppe etwas aus deinem Unternehmen vorgestellt; sei es die Firma selbst, ein konkretes Produkt aus deiner Herstellung oder eine Marke, für die du stehst. Genau dafür eignet sich die Verbindung audiovisueller Darstellungen besonders gut. Allerdings zeigt dies auch schon die grobe Richtung an, die du dir überlegen musst: Wer soll mit dem Film angesprochen werden? Sollen andere Unternehmer oder neue Kunden damit begeistert werden? Ist der Film eher auf das Recruiting neuer Mitarbeiter ausgerichtet, um diese für das Unternehmen zu gewinnen? Oder sollen die aktuellen Mitarbeiter motiviert werden? Ist der Film für eine Fachmesse gedacht, um ihn einem breiten Publikum zu präsentieren? Oder soll für den Anfang der unternehmerischen Tätigkeiten Kapital via Crowdfunding-Plattformen eingesammelt werden? Du siehst: Je nach Zielgruppe ist die Ausrichtung des Imagefilms und dessen Aussage eine andere. Auch die filmischen Mittel sowie die Richtung, wie viel der Imagefilm kosten kann, richten sich daran aus.

 

Die perfekte Mischung: Information & Emotion

 

Mit einem guten Imagefilm sollen schließlich nicht lediglich Informationen vermittelt, sondern in erster Linie Emotionen der Zielgruppe geweckt werden. Dabei wird bei der Darstellungsform des Imagefilms zwischen der „Dokumentation“ und einer Art „szenischer Arbeit“ unterschieden. Dafür fallen auch jeweils unterschiedliche Imagefilm Kosten an. Die Dokumentation ist der häufigste Ansatz. Bei diesem Imagefilm wird ein realer Einblick in deine Firma gewährt. In der Regel werden diese Filme im Unternehmen selbst gedreht und zeigen echte Arbeitsabläufe mit realen Mitarbeitern. Das Ziel dieser „Dokumentation“ ist es, einen positiven Eindruck von dem zu vermitteln, was deine Firma leistet. Es ist daher naheliegend, wenn du diese Art vom Film direkt in den Räumlichkeiten deiner Firma drehen lässt. Dies steigert die Authentizität – und senkt die Kosten für Mietgebühren einer anderen Location. Beim szenischen Imagefilm sollen vor allem kreative Ideen verfolgt werden. Daher steckt der größte Teil der Arbeit in der Entwicklung einer passenden Strategie. Ein professionelles Setting wie Drehbuch, Schauspieler und Drehort treiben meist zwar den Preis etwas in die Höhe, jedoch kann der Film genauer an die Zielgruppe angepasst werden.

 

Vor einigen Jahrzehnten beschränkte sich die Außendarstellung auf eine Anzeige in der Regionalzeitung oder einen Radiospot. Dagegen muss man für einen Imagefilm deutlich tiefer in die Tasche greifen, und in Zukunft wird diese Art von Video sicher nicht günstiger. Doch obwohl ein Imagefilm Kosten verursacht, greifen immer mehr Unternehmer zu diesem Mittel. Die brennende Frage lautet natürlich: Wie hoch können bei einem Imagefilm die Ausgaben sein? Die klassische Antwort: Kommt darauf an. Aber worauf eigentlich?

 

Imagefilm und Kosten – darauf kommt es an

 

Stellen wir die Frage einmal andersherum: Wie viel darf denn ein Imagefilm kosten deiner Meinung nach? In diesem Fall ist es wichtig, sich bewusst zu machen, was du mit dem Produkt „Imagefilm“ an die Hand bekommst. Du erhältst ein machtvolles Instrument, das Kunden, Bewerber oder andere Personen emotional mit deinem Unternehmen in Kontakt bringt. Dieses Werkzeug wird dir über Jahre hinweg ohne Einschränkungen zur Verfügung stehen und für eine höhere Bekanntheit deiner Firma sorgen. Damit gehen nahezu immer auch erhöhte Umsatzzahlen einher.

 

Auch bei der Frage, wie teuer ein Imagefilm wird, sollte klar sein, dass Imagefilm Kosten nicht gleich Imagefilm Kosten sind. Sowohl bei der Machart des Films wie auch bei der Qualität der Ausrüstung und Arbeit rund um das Projekt gibt es große Unterschiede, die sich auch beim Preis bemerkbar machen. Dabei hat die Länge des Films überraschenderweise wenig Einfluss auf die Kosten.

 

Die Untergrenze liegt bei ca. 2.500 Euro. Solltest du ein preiswertes Angebot vorliegen haben, raten wir dir, es wirklich sehr genau zu prüfen. Denn auch wenn die geringen Kosten sehr verlockend wirken, bekommst du oft nicht das für dein Geld, was du dir erhoffst. Beispielsweise wird bei der Ausrüstung gespart und du erhältst ein Ergebnis, mit dem du nicht zufrieden sein wirst.

 

Für einen hochwertigen Film solltest du mindestens 10.000 Euro einplanen. Dabei wird oft ein komplettes Kamerateam für einen Tag mitgebucht. Auch wenn sich das im ersten Moment sehr teuer anhört, ist der Nutzen, der durch diesen Film entsteht, den Aufwand und die Kosten oft mehr als wert! Es gibt dabei einige Punkte, die Einfluss auf die Imagefilm Kosten haben. Auf diese möchten wir etwas näher eingehen.

 

Diese Punkte treiben beim Imagefilm die Kosten in die Höhe

 

Qualität (Equipment)

Es macht natürlich einen Unterschied bei den Imagefilm Kosten, ob mit einer Handykamera, einer professionellen Spiegelreflexkamera oder sogar TV-würdigem Gerät gedreht wird. Die Wahl der Ausrüstung und des entsprechenden Teams sind der größte Punkt. Beispielsweise werden für einen professionellen Dreh gleich mehrere Mitarbeiter benötigt: Bild, Ton, Regie und so weiter.

 

Anzahl der Drehtage

Je nachdem, wie aufwendig der Film produziert wird, solltest du mehrere Drehtage für die Erstellung einplanen. Je länger aber gedreht wird, desto höher sind natürlich die Imagefilm Kosten. Kleinere und einfachere Filme lassen sich durchaus an einem Tag fertigstellen. Es schadet aber nicht, wenn du zwei bis drei Tage einplanst – umso besser wird das Ergebnis. Wenn du einen Film im Freien drehen lassen möchtest, ist es auch klug, ein paar Tage „auf Reserve“ zu haben, damit du auch bei schönem Wetter filmen kannst.

 

Anzahl der Drehorte

Genauso wie die Anzahl der Tage hat es Auswirkungen auf den Preis, an wie vielen Orten gedreht werden soll. Sehr geringe Imagefilm Kosten verursacht ein Dreh in den „eigenen vier Wänden“, also in der Firma selbst. Wenn du jedoch verschiedene Standorte hast oder gar extra Locations mieten musst, steigert das natürlich die Kosten. Auch wenn du bestimmte Impressionen einfangen möchtest, wie Aufnahmen per Drohne, wird’s teurer.

 

Darsteller

Möchtest du als Firmeninhaber selbst im Film sprechen und vielleicht ein paar Mitarbeiter zu Wort kommen lassen? Oder setzt du auf professionelle Schauspieler, die sich an ein Drehbuch halten und so ein maßgeschneidertes Bild deines Unternehmens abliefern? Je nachdem, wie du dich entscheidest, hat das Einfluss auf die Imagefilm Kosten.

 

Nachbearbeitung

Auch die Nachbearbeitung oder sogenannte „post production“ ist ein wesentlicher Punkt. Je aufwendiger diese ausfällt, desto höher fallen die Imagefilm Kosten aus. Hier spielt es eine Rolle, ob nach den Aufnahmen viel geschnitten werden muss oder ob zusätzliche Effekte mit eingearbeitet werden sollen. Unter Umständen kann die Nachbearbeitung sogar deutlich länger dauern als der eigentliche Dreh.

 

 

Qualität bestimmt beim Imagefilm die Kosten

 

Fälschlicherweise nehmen viele im ersten Moment an, dass die Länge eines Films entscheidend für die Imagefilm Kosten ist, doch das ist nicht ganz richtig. Ein extremes Beispiel: Du kannst mit deiner Handykamera 10 Minuten lang durch die Produktionshalle laufen und alles filmen. Schon hast du ein langes und sehr günstiges Video hergestellt. Die Frage ist nur, ob dieser Film auch bei deiner Zielgruppe ankommt (ein durchschnittlicher Imagefilm dauert übrigens zwischen zwei und fünf Minuten). Es ist ein bisschen wie mit einem Urlaub: Auch ein kurzer Urlaub kann teuer sein, und nicht jeder lange Urlaub muss viel kosten. Entscheidend ist eher die Qualität des Urlaubs: Ein kurzer Urlaub in exklusiver Lage und mit viel Rahmenprogramm ist oft interessanter als drei Wochen lang nur am Pool zu liegen. Ganz ähnlich verhält es sich beim Imagefilm. Deswegen möchten wir uns einmal ansehen, welche unterschiedlichen Qualitätsstufen es bei dieser Produktion gibt:

 

Stufe 0 – Kein Film

Bei dieser Stufe handelt es sich eigentlich gar nicht um eine „richtige“ Qualitätsstufe bezogen auf die Imagefilm Kosten. Es soll eher eine Art Erinnerung sein: Von Billigangeboten solltest du die Finger lassen. „Billig“ bedeutet dabei in der Regel alles unterhalb von 2.500 Euro. Zumindest solltest du die Daten eines solchen Auftrags sehr genau prüfen. Oft müssen bei dieser Art von Lockangeboten viele Leistungen hinzugebucht werden, um (wenn überhaupt) ein akzeptables Ergebnis zu erhalten. Auch wenn es verführerisch wirkt: Hole dir lieber gleich ein Angebot von einem seriösen Anbieter.

 

Stufe 1 – Der Basisfilm

Für eine kleine Firma, die sich einen Namen in der Region machen möchte, ist diese Variante empfehlenswert. Die groben Imagefilm Kosten liegen hier bei mindestens 10.000 Euro. Mit eingeschlossen sollte hier in der Regel mindestens ein Tag Kamerateam vor Ort sein. Die Ausrüstung bewegt sich bei diesem Budget schon im professionellen Rahmen, allerdings kannst du natürlich keine Weltklasse-Ausrüstung erwarten.

 

Stufe 2 – Der „Basisfilm Plus“

Diese Stufe stellt eine Steigerung der ersten Stufe dar. Beispielsweise sind hier mehrere Drehtage, unterschiedliche Drehorte oder ein höherwertiges Equipment beinhaltet. Die Imagefilm Kosten dieser Stufe beginnen meistens ab etwa 20.000 Euro und bieten sich für überregionale Unternehmen an, die ihre Bekanntheit weiter steigern wollen. Im Preis eingeschlossen sollte auch eine professionelle Nachbearbeitung des Films sein.

 

Stufe 3 – Der mittelgroße Imagefilm

Bei dieser Produktion liegen die Imagefilm Kosten bei mindestens 30.000 Euro. Hier erhältst du am Ende ein gutes Produkt, welches mit sehr gutem und professionellem Equipment erstellt wurde. Imagefilme dieser Kategorie eignen sich bereits für die Einblendung als Werbung im Kino.

 

Stufe 4 – Der große Imagefilm

Mit Imagefilm Kosten ab etwa 40.000 Euro gelangen wir zu einer wirklichen Top-Produktion, die auch für die Ausstrahlung als Fernsehwerbung geeignet ist. Dieser Imagefilm ist für Unternehmen geeignet, die landesweite Bekanntheit anstreben. Auch für große Messeveranstaltungen kann dieser große Imagefilm gut angewendet werden.

 

Stufe 5 – Der internationale Film

Ab Imagefilm Kosten von mindestens 60.000 Euro erhältst du eine absolute Weltklasse-Produktion. Global bekannte Firmen vertrauen auf diese Filme, um die Marke und die Bekanntheit zu steigern.

 

Zugegeben – auf den ersten Blick können diese Beträge schockierend sein. Doch du solltest dir immer überlegen, was du dafür bekommst: einen jahrelangen Begleiter deines Unternehmens, der ein absolutes Aushängeschild darstellt. Je nach Zielgruppe führen solche Filme zu mehr Kundenanfragen, mehr Bewerbern, höherer Mitarbeiterzufriedenheit oder höherem Crowdfunding Kapital. Die dadurch entstehenden Vorteile gleichen die Kosten mehr als aus.

 

Worauf du noch achten solltest

 

Es sollte beim Imagefilm der Preis nicht der einzige Punkt sein, der für deine Entscheidung ausschlaggebend ist. Auch wenn das ein wichtiger Faktor ist, bestehen gute Angebote immer aus einem optimalen Gesamtpaket. Schließlich soll es bei dem Film ja um dich und dein Unternehmen gehen – also sollte auch der Imagefilm so individuell sein wie du selbst. Auf die folgenden „weichen Faktoren“ solltest du neben den Kosten achten:

 

Das persönliche Gespräch

Bevor es überhaupt zum Gespräch über Imagefilm und Kosten kommt, sollte ein persönliches Gespräch fester Bestandteil der Beratung sein. Im Normalfall sollte dieses selbstverständlich gratis sein. In dieser Beratung soll es um das Projekt und die damit verbundenen Ziele gehen. Dabei sollten Fragen besprochen werden wie: Was stellst du dir vor? Wen möchtest du durch den Film erreichen und was soll die Botschaft sein? Achte während des Gesprächs auf verschiedene Signale. Welcher Gesamteindruck wird dir in der Beratung vermittelt? Fühlst du dich gut aufgehoben? Du solltest dich auf jeden Fall ernst genommen fühlen. Bei dir sollte der Eindruck entstehen, dass sich dein Gesprächspartner für dich und dein Projekt interessiert, indem er beispielsweise viele Fragen stellt oder eigene kreative Vorschläge einbringt. Wenn du das Gefühl hast, dass nur ein vorgefertigtes Schema auf deinen Film gepresst werden soll, solltest du vorsichtig sein.

 

Ein guter Ruf

Nicht jeder Imagefilm mit Kosten im fünfstelligen Bereich ist automatisch auch ein guter Imagefilm. Hast du vielleicht befreundete Unternehmer, die sich bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt haben? Haben Sie vielleicht einen Tipp für dich oder können sogar einen Anbieter empfehlen? Oft ist es sinnvoll, sich den Internetauftritt des Produzenten anzusehen. Macht er einen aufgeräumten, ordentlichen Eindruck? Vielleicht lässt sich anhand einer kurzen Recherche im Internet mehr über den Ruf des Unternehmens herausfinden. Kommentare auf Bewertungsportalen sollten natürlich immer mit der gebotenen Vorsicht betrachtet werden. Allerdings können Sie nützliche Hinweise für mögliche Fragen im Erstgespräch liefern.

 

Ein festgelegtes Budget

Bereits zu Beginn deiner Planungen solltet du dir überlegen, wie viel dein Imagefilm kosten soll – oder besser gesagt: wie viel er kosten darf. Denn je genauer du beim die Kosten eingrenzen kannst, desto leichter können sich im späteren Verlauf alle Beteiligten daran halten. Schon im Erstgespräch kann anhand des Budgets der Endpreis geplant werden, was realistischerweise umgesetzt werden kann und was den Rahmen sprengen würde.

 

Imagefilm Kosten Pauschale

Um beim Imagefilm die Kosten nicht explodieren zu lassen, solltest du nach Möglichkeit einen pauschalen Festpreis mit dem Anbieter vereinbaren. Das ermöglicht dir eine größere Planungssicherheit und motiviert den Auftragnehmer, innerhalb des geplanten Budgets zu wirtschaften.

 

Fazit

Wie du gesehen hast, ist eine allgemeine Antwort auf die Frage nach Imagefilm Kosten nicht möglich. Es gibt viele Faktoren, die auf den letztlichen Preis einwirken – von der Qualität des ersten Kontaktes bis hin zum letzten Schnitt in der Nachbearbeitung. Auch wenn auf den ersten Blick ein Imagefilm Kosten in großer Höhe verursacht, erhältst du ein hochwertiges Instrument an die Hand, um über Jahre hinweg deine Zielgruppe zu erreichen – und den Erfolg deines Unternehmens zu sichern. Wir stehen dir als erfahrener und langjähriger Partner in der Branche kompetent zur Seite, wenn es um das Thema Imagefilm geht. Wir helfen dir, einen Imagefilm passend zu deinem Unternehmen zu entwickeln!

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?

Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de