Der Handel wandert immer weiter ab ins Internet. Dabei basiert der Erfolg zahlreicher Online-Shops und Webseiten auf einer uralten Weisheit: Wer seine Kunden erreichen will, muss sie da abholen, wo sie sich aufhalten! Und ein Großteil der Kunden ist heute im Internet unterwegs. Selbst dann, wenn Konsu­menten in der Stadt einkaufen wollen, recher­chieren sie vorher online. Aller­dings hat sich bei einem Großteil der User auch längst die gefürchtete »Werbe­blindheit« einge­stellt. Herkömm­liche Werbe­maß­nahmen wie Banner laufen oft ins Leere. Umso wichtiger ist es für dich und dein Business, nicht nur auffindbar, sondern überall präsent zu sein! Content Marketing ist der Weg, denn dadurch kreierst du eine einzig­artige Kundenbindung.

Leider reicht es nicht, ein paar optimierte Inhalte bereit­zu­stellen, um Suchma­schinen glücklich zu machen. Gezieltes Content Marketing hat die Aufgabe, nicht nur Sicht­barkeit zu generieren, sondern Kunden so zu begeistern, dass sie zu aktiven Promotern deiner Marke werden. Content Marketing zielt nicht darauf ab, Produkte anzupreisen. Es zielt darauf ab, durch hochwertige Inhalte und spannende Infor­ma­tionen Nutzer so zu begeistern, dass sie zu Käufern werden! Aber wie fängst du das am besten an? Wie schaffst du es, mit einer einzig­ar­tigen Content Marketing Strategie an deinen Mitbe­werbern vorbeizuziehen?

Was genau bedeutet eigentlich Content Marketing?

Das Wort »Content« ist der Oberbe­griff für alle Inhalte, die du auf deiner Webpräsenz bereit­stellst. Dazu gehören Blog-Artikel, Videos, Fotos, Grafiken, aber auch Podcasts, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und vieles mehr. Alles, was Inhalte trans­por­tiert, zählt zum Content. Content Marketing ist aber viel mehr als die Summe der einzelnen Teile, denn zum erfolg­reichen Content Marketing gehört immer eine durch­dachte Strategie.

Um einen dauer­haften Erfolg zu erzielen und deine Website zu einer echten Marke aufzu­bauen, musst du auch konstant Präsenz zeigen und deinen Content gezielt verbreiten. Dazu gehört nicht nur SEO, also die Suchma­schi­nen­op­ti­mierung, sondern auch Social Media Marketing. Wenn du alle Marketing-Maßnahmen aufein­ander abstimmst, rücken die Ziele deines Content Marke­tings in greifbare Nähe: Deine Zielgruppe wird nicht nur auf dich aufmerksam, du erschaffst auch eine Kunden­bindung, die deine inter­es­sierten Leser in echte Käufer verwandelt. Und zwar in Käufer, die immer wieder­kommen und kostenlose Werbung für dich machen, indem sie dich und deine Produkte ihren Freunden empfehlen.

Der Schlüssel zu diesem Erfolg liegt aber tatsächlich in der Qualität deines Contents. Es reicht leider nicht, die drei besten Google-Ergebnisse zu einem Thema umzuschreiben, um dann mit anderen Worten wieder­zu­geben, was sowieso schon überall verfügbar ist. Um mit deinem Content Marketing erfolg­reich zu werden, musst du dich in ein leiden­schaft­liches Trüffel­schwein deiner Nische verwandeln und Tipps und Hilfe bieten, die deine poten­zi­ellen Kunden bisher vergeblich gesucht haben.

Cat-Content geht immer? Erschaffe einzigartige Inhalte!

Vielleicht hast du diese scherz­hafte Marketing-Weisheit selbst schon einmal gehört. Und vielleicht hast du dich sogar selbst schon dabei ertappt, dass du auf Social Media Zeit damit verbracht hast, niedliche Katzen­videos anzusehen, obwohl du etwas ganz anderes wolltest. Denn so komisch es auch klingen mag, Katzen als Marketing-Genies zu feiern, in dem Scherz liegt ein Fünkchen Wahrheit: Es gibt Inhalte, die einfach unwider­stehlich sind.

Aller­dings reicht es nicht, kurze Aufmerk­samkeit der breiten Masse zu holen. Selbst der größte virale Effekt hat keinen Nutzen für dein Unter­nehmen, wenn er deine Produkte nicht verkauft. Wenn du also nicht gerade Katzen­züchter bist, musst du Inhalte kreieren, die nicht für Katzen-Fans, sondern für deine Zielgruppe unwider­stehlich sind. Aber wie setzt du dich mit umwer­fenden Inhalten von der Konkurrenz ab?

  • Content Marketing beant­wortet Fragen! Und wer könnte deine Branche besser kennen als du? Wenn du im Kontakt mit Kunden immer wieder dieselben Fragen hörst, setz dich hin und mach Content draus!
  • Wenn du auf Social Media Portalen Gruppen beitrittst, die sich mit deinem Thema befassen, kannst du nicht nur sehen, welche Themen die Menschen bewegen, du kannst auch gleich mit hilfreichen Kommen­taren deinen Exper­ten­status festigen. Dadurch machst du User neugierig, was du außer Kommen­taren zu bieten hast und das ist die beste Motivation, deine Webseite zu besuchen.
  • In jeder Nische gibt es immer wieder neue Erkennt­nisse wie Studien, Umfragen, Trends und Tipps. Zeig dich als First Mover! Teste Produkte, analy­siere Trends, stelle neue Ideen vor. Zeig dich dabei persönlich und stehe zu deiner eigenen Meinung, denn du bist der Fachmann!
  • Sei offen für die Reaktionen deiner Leser, sie bieten dir wertvolle Hinweise darauf, ob dein Content Marketing auf dem richtigen Weg ist. Wenn Beiträge ungeliebt im Nirwana verschwinden, ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass sie der Zielgruppe nicht gefallen. Baue aus, was ankommt! Fast noch besser als begeis­terte Reaktionen sind kritische Reaktionen, denn dann weißt du, dass du ein Thema gefunden hast, das du in einem ausführ­lichen Artikel genauer erklären musst!
  • Content Marketing schafft viele Berüh­rungs­punkte für die User, von Kommen­taren auf Social Media bis hin zu ausführ­lichen Artikel-Reihen auf deiner Webseite. Falls du das Gefühl kennst, dich beim Smalltalk zu bremsen, weil du fürchtest, andere mit deiner Begeis­terung für dein Fachgebiet und deine Produkte zu langweilen, nutze dein Potenzial an der richtigen Stelle! Content Marketing bedeutet, genau den Menschen zu helfen, die deine Leiden­schaften teilen. Deine Webseite ist der perfekte Platz dafür, also erschaffe Inhalte, die in die Tiefe gehen und Detail­fragen klären, die noch niemand online beant­wortet hat.

Tipp: Gutes Content Marketing beant­wortet Fragen und sorgt dafür, dass der Leser aufatmet, weil er die Lösung für ein Problem findet!

Zielgruppen-Analyse: So erreichst du die richtigen Kunden!

Um deine Content Marketing Strategie zu finden, musst du deine Zielgruppe genau definieren – denn auf diesem Wissen basiert dein gesamtes weiteres Vorgehen. Bei herkömm­lichen Marketing-Strategien stehen Produkte im Vorder­grund. Klassische Produkt­be­schrei­bungen erklären, aus welchem Material ein Schuh gefertigt wurde oder welches Betriebs­system ein Computer mitbringt. Solche reinen Sachin­halte berühren aller­dings niemanden auf einer emotio­nalen Ebene und diese Ebene ist extrem wichtig für jede Form des Online-Marketings. Menschen wollen im Netz emotional berührt werden!

Content Marketing ist der effektive Weg dorthin, denn es ist nicht auf das Produkt fokus­siert, sondern auf den Nutzer, der das Produkt kaufen soll. Im Vorder­grund einer guten Strategie muss also immer die Frage stehen: Was ist für meine Zielgruppe inter­essant? Welche Fragen haben meine Wunsch­kunden, wie kann ich ihnen das Leben angenehmer machen?

Um diese Fragen treff­sicher beant­worten zu können, musst du ein klares Profil deiner Zielgruppe erstellen, denn dieses Profil bestimmt, welcher Content für deine Zielgruppe unwider­stehlich ist – und welcher nicht. Denn eine klare Content Marketing Strategie gibt dir nicht nur Klarheit darüber, mit welchen Inhalten du deine Kunden begeistern kannst, sie verrät dir auch, welche Maßnahmen du dir sparen kannst.

Definition der Zielgruppe: Welche Aspekte sind wichtig?

Es gibt einige grund­le­gende Merkmale, deren Definition ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum erfolg­reichen Content Marketing ist. Dazu gehören:

  • Geschlecht
  • Alter
  • Einkommen
  • Herkunft
  • Beruf
  • Bildungs­stand
  • Famili­en­stand

Diese Eckdaten helfen dir, deinen Wunsch­kunden einzu­grenzen. Damit ist die Definition der Zielgruppe aber keineswegs abgeschlossen. Je detail­lierter du deinen Wunsch­kunden umschreibst, umso leichter fällt es dir, zielgenau den Content zu erstellen, den deine Zielgruppe lieben wird. Beant­worte folgende Fragen, um deinen Zielkunden noch genauer zu definieren:

  • Welche Bedürf­nisse hat meine Zielgruppe?
  • Welche Probleme hat sie und wie kann ich bei der Lösung helfen?
  • Welche Fragen kann ich als Experte beantworten?
  • Besteht meine Zielgruppe aus Privat­kunden oder aus Geschäftskunden?
  • Welche Kunden­an­sprache passt zu meiner Zielgruppe, möchte sie locker geduzt oder förmlich gesiezt werden?
  • Welche Social Media Portale nutzt meine Zielgruppe?
  • Welches Nutzer­ver­halten haben meine poten­zi­ellen Kunden im Internet?
  • Welche Hobbys, Wünsche und Träume haben die Menschen, die ich erreichen will?
  • Was finden sie lustig, was beschäftigt sie, worüber machen sie sich Sorgen?

Wenn du all das mit einem sicheren Gefühl beant­worten kannst, weißt du, für wen du in Zukunft deine Inhalte erstellst. Wenn dein Content Marketing sich für dich anfühlt, als würdest du eine spannende Unter­haltung mit einem guten Freund führen, werden die Nutzer spüren, dass du ihnen nichts verkaufen willst, sondern ihnen auf Augenhöhe begegnest. Und genau darin liegt der Schlüssel zu deinem Erfolg.

Dein Part: Content Marketing muss authentisch sein!

Wir alle kennen diese Videos, Webseiten und Facebook-Beiträge, denen wir eine winzige Chance geben, bis wir sie als »Werbung« identi­fi­zieren, dann wischen wir weiter. Da stehen Marketer vor ihrer Schau­tafel und erklären dir, wie auch du innerhalb von X Tagen ein passives Einkommen generieren kannst, wenn du ihre Tipps befolgst. Und selbst die Bewegungen dieser »digitalen Vertreter« wirken aufge­setzt und einstu­diert. Dabei haben sie formal gesehen alles richtig gemacht. Und genau da liegt das Problem. Das Marketing läuft ins Leere, die User fühlen sich nicht persönlich angesprochen. Aber woran liegt das?

Deine Persönlichkeit ist dein bestes Werkzeug!

Menschen haben im Internet ein anderes Kaufver­halten als im wirklichen Leben. Wer ein Geschäft betritt, spürt sofort die Atmosphäre und die Stimmung der Mitar­beiter. Im statio­nären Handel können Kunden die Produkte in die Hand nehmen, sie können sie aus- oder anpro­bieren, sich von der Qualität überzeugen und im direkten mensch­lichen Kontakt Fragen stellen. Obwohl viele dieser Wahrneh­mungen uns im Alltag kaum bewusst sind, hat Shopping sehr viel mit Erleben zu tun, mit Sympathie, Vertrauen und sinnlichen Eindrücken. Ein Online-Shop wird niemals denselben Effekt erzielen können wie eine Bäckerei, aus der Kaffeeduft und ein Hauch von Vanille auf die Straße wehen. Content Marketing kann das Fehlen dieser Unmit­tel­barkeit aber besser ausgleichen als jede andere Marketing-Strategie online. Denn es kann deinen Kunden etwas bieten, was andere Marketing-Maßnahmen nicht können: dich und deine Philosophie!

Die »Persön­lichkeit« eines Unter­nehmens entsteht bei einer kreativen Content Marketing Strategie aller­dings in den seltensten Fällen über eine einzelne Person, sondern eher über die gesamte Unter­neh­mens­phi­lo­sophie und die Corporate Identity. Diese Persön­lichkeit kann von einem Einzel­un­ter­nehmer reprä­sen­tiert werden, aber auch von einem ganzen Unter­nehmen. Wichtig sind das Leitbild des Unter­nehmens und klare Allein­stel­lungs­merkmale. Selbst als Ein-Personen-Start-up brauchst du Grund­prin­zipien, die das Selbst­ver­ständnis deines Unter­nehmens klar definieren. Folgende Fragen helfen dir dabei, diese Philo­sophie zu erstellen:

  • Was biete ich an und wofür stehe ich?
  • Welchen Mehrwert biete ich den Menschen mit allem, was ich tue?
  • Was unter­scheidet mich von meinen Mitbewerbern?
  • Was treibt mich an, jeden Morgen an die Arbeit zu gehen?
  • Welche Unter­neh­mens­kultur ist mir wichtig?
  • Wie kann ich meine Ideale nach außen kommunizieren?
  • Was kann ich meinen Kunden über meine Produkte hinaus anbieten?
  • Wieso sollte sich ein Konsument für mein Unter­nehmen entscheiden?

Wenn du all diese Fragen für dich geklärt hast, solltest du sie so verin­ner­lichen, dass du sie selbst­be­wusst, mit Kreati­vität und Freude vertreten kannst. Denn daraus ergibt sich der rote Faden in deinem einzig­ar­tigen Content Marketing, das dich von allen anderen unterscheidet.

Hygiene, Hub und Hero: Die richtige Mischung für dein Content Marketing

Es gibt nicht nur viele verschiedene Formate und Medien, um Content zu präsen­tieren, Content kann auch klassi­fi­ziert werden in Hygiene‑, Hub- und Hero-Content. Diese Unter­teilung sorgt nicht nur dafür, dass es für Leser spannend bleibt, immer wieder deine Webseite zu besuchen. Die Mischung sorgt auch dafür, dass deine Planung übersicht­licher wird. Aber wie unter­scheiden sich die einzelnen Arten des Contents?

Hygiene-Content: Alles, was Kunden wissen wollen!

Hygiene-Content umfasst alle Inhalte einer Webseite, die dauerhaft gültig sind und die Usern einen ersten Überblick verschaffen. Dazu zählen Inhalte wie die »Über mich«-Seite, die FAQs, generelle Infor­ma­tionen wie Zahlungs­mo­da­li­täten oder die AGB. Typisch für den Hygiene-Content ist seine Zeitlo­sigkeit. Schon beim Erstellen der Inhalte solltest du also auf eine zeitlose Sprache achten. Schreibe nicht: »Wir haben unser Unter­nehmen vor drei Jahren gegründet!«, sondern: »Wir haben unser Unter­nehmen 20XX gegründet!«

So bleibt der Content dauerhaft gültig. Der Hygiene Content hat nicht nur die Aufgabe, allge­meine Fragen rund um dein Unter­nehmen zu beant­worten, er erhöht auch die Sicht­barkeit in Suchma­schinen. So trägt er dazu bei, deinem Content Marketing dauerhaft Reich­weite zu verschaffen.

Hub-Content: Vertrauen durch Verlässlichkeit!

Hub-Content wird zu deinem Tages­ge­schäft im Content Marketing, denn während der Hygiene-Content in der Regel einmal erstellt werden muss, um lange für dich zu arbeiten, geht es beim Hub-Content um Inhalte, die regel­mäßig erscheinen, um den Kunden immer wieder einen Grund zum Besuch der Webseite zu geben. Hier kannst du dich richtig austoben, um dich mit deinem Fachwissen und der Leiden­schaft für deine Produkte als Experte zu positionieren.

Du kannst Artikel­reihen zu komplexen Themen planen, Video-Serien mit Tutorials erstellen, regel­mäßig über Neuheiten in deiner Branche berichten – was immer sich eignet, um Stamm­leser zu gewinnen und eine tragfähige Vertrau­ens­basis zum Kunden aufzu­bauen, zählt zum Hub-Content. Sicherlich nimmt diese Form der Inhalte Zeit und Kreati­vität in Anspruch, doch die Arbeit lohnt sich! Denn die härteste Währung im Internet ist das Vertrauen deiner Kunden. Dieses Vertrauen baust du dadurch auf, dass du wertvolle Inhalte teilst und dein Fachwissen nutzt, um anderen zu helfen – und zwar konti­nu­ierlich und zuverlässig.

Hero-Content: Celebrate it!

Hero-Content ist das Sahne­häubchen im Content Marketing. Er ist aufwän­diger in der Produktion, kommt aber auch nur zu beson­deren Anlässen zum Einsatz, etwa beim Erscheinen einer neuen Publi­kation, zur Einführung eines Produktes oder einer neuen Service­leistung. Hero-Content hat die Aufgabe, kleine oder große Meilen­steine in der Geschichte deines Unter­nehmens zu feiern und zu verbreiten. Für den Hero-Content lohnt es sich wirklich, ganz beson­deren Content wie einen kleinen Film zu produ­zieren, denn er kommu­ni­ziert auch einen ganz beson­deren Moment. Kunden schließen von hochwer­tigem Content auf hochwertige Produkte, hier solltest du also kein Potenzial verschenken. Denn im Idealfall geht Hero-Content viral und zieht viele neue quali­fi­zierte Leads an.

Der Content-Mix macht den Unterschied!

Content Marketing braucht eine langfristige Strategie, um das Branding deines Unter­nehmens aufzu­bauen. Hygiene‑, Hub- und Hero-Content sorgen dafür, dass du einen Content-Mix erhältst, der dich immer wieder mit abwechs­lungs­reichen Inhalten bei inter­es­sierten Usern ins Gedächtnis ruft. So wächst nicht nur deine Reputation als Experte in deiner Nische, du veran­kerst auch in den Köpfen der Konsu­menten dein Unter­nehmen als positiv besetzte Marke.

Die Webseite ist nur der Anfang: Deine Internetpräsenz als Basis der Strategie

Die Basis für ein gelun­genes Content Marketing ist immer deine eigene Webseite. Von dieser Basis aus kannst du das gesamte Internet bespielen. Für die Inhalte, die gezielt für die Webseite konzi­piert werden, kannst du einen Redak­ti­onsplan erstellen und im Voraus planen, welche Themen du behandeln möchtest. Der Sinn des Redak­ti­ons­plans liegt darin, gute Ideen nicht zu verlieren und keinen sinnlosen Content zu veröf­fent­lichen, weil die Zeit drängt und »irgendwas« erscheinen muss. Denn unter Druck leiden nicht nur deine Nerven, sondern auch die Qualität des Gesamtkonzepts.

Besser ist es, gezielt beim Brain­storming Ideen zu sammeln und komplexe Inhalte in Artikel-Serien aufzu­splitten, die ausge­zeichnet planbar sind. Wenn du konti­nu­ierlich und kreativ dein Content Marketing betreibst, wird deine Webseite für die Menschen im Netz zu einer festen Größe, zu einem »altein­ge­ses­senen Geschäft«, wie das verläss­liche Kaufhaus in ihrer Stadt oder noch besser: wie ihr Stamm­lokal, in dem sie gern immer wieder vorbei­schauen, weil es sich anfühlt wie ein zweites Wohnzimmer.

Es geht aber noch weiter. Teile die Beiträge von deiner Webseite nicht einfach auf verschie­denen Social Media Portalen, sondern erstelle spezielle Teaser, die maßge­schneidert sind für ihren Zielort. Wenn Videos deine Stärke sind, stehen dir YouTube und TikTok zur Verfügung, Bilder lassen sich perfekt auf Instagram oder Pinterest verbreiten. Deine Unternehmens-Seite auf Facebook eignet sich hervor­ragend, um mit kurzen Textbei­trägen mit Bild auf frische Inhalte auf deiner Webseite aufmerksam zu machen. Wenn du jetzt mit deinem Content Marketing richtig durch­starten willst, nimm dein kosten­loses Beratungs­ge­spräch bei uns in Anspruch, wir sind gespannt auf dein Projekt!

Wissenswert? Jetzt teilen!

Wir freuen uns auf dein Projekt!

Fragen kostet ja nichts – und die Antworten sind ebenfalls gratis! Erzähle uns von deinem Projekt und wir können dir schon wenige Tage später ein super­in­di­vi­du­elles Angebot machen.

Vielen Dank, deine Nachricht wurde erfolg­reich versendet.
Es ist ein Fehler aufge­treten. Bitte versuche es später erneut.

Mit dem Versand der E‑Mail bestä­tigst du die Daten­schutz­er­klärung.