Our Blog

Latest News

Was gehört zu einer perfekten Website?

Perfekte Website aussehen

Perfektes Webdesign

Über 80% aller Kunden aus jedem Geschäftszweig informieren sich über das Internet, wenn sie etwas Bestimmtes suchen, sei es ein Geschäft oder Unternehmen, eine Dienstleistung, ein Produkt oder einfach nur Informationen. Ohne Internetpräsenz ist heute also jedes Unternehmen verloren. Schließlich lassen sich mit einer Website nicht nur die eigene Firma ins beste Licht rücken und die Produkte oder Dienstleistungen wie mit einem Top-Schaufenster nahezu kostenfrei bewerben. Auch wer neue Kunden gewinnen und alte binden will oder auf der Suche nach Fachkräften ist, braucht eine Website. Höchste Zeit also, den Online-Auftritt zu einer perfekten Website zu machen. Was dazu nötig ist, erklären wir hier.

Jede Website ist nur so gut wie ihre Startseite

Was sehen die Besucher Ihrer Website als erstes? Richtig, die Startseite! Und die sollte vom ersten Augenblick an fesseln.

Das heißt, dass sofort alle wichtigen Informationen zu Ihnen beziehungsweise Ihrem Unternehmen ersichtlich sein müssen. Wer eine Website besucht, will schließlich sofort den Durchblick haben und anklicken, was ihn interessiert. Eine saubere Strukturierung der Startseite ist deshalb unumgänglich.

Deshalb ist auch das Layout, also die grafische Gestaltung der Website wichtig, damit der User nicht sofort wieder abspringt. Grundsätzlich kommt es bei der Startseite auf folgende Faktoren an:

  • Im Header (dem obersten Teil der Website) und zwischendurch zur Auflockerung der Texte sollten aussagekräftige Bilder und Infografiken installiert werden.
  • Die Überschriften und Unterzeilen müssen eine sinnvolle Bedeutung haben und Lust auf den Text machen. Die Inhalte folgen einer Überschriften-Hierarchie (H1-H6).
  • Im Text selbst erleichtern hervorgehobene Stichwörter und kurze Sätze das Lesen.
  • Lange Textblöcke ermüden, deshalb sollten sie zwischen Headlines oder Bildern nicht mehr als maximal 400 Anschläge haben.
  • Aufzählungspunkte oder Markierungen, sogenannte Bulletpoints, lockern die Texte zusätzlich auf und bieten zusammengefasste Informationen.
  • Musik, irrelevante Bewegtbilder oder aufwendige Animationen lenken von der Kernaussage der Startseite ab und sind deshalb eher nicht zu empfehlen.
  • Verlinkungen bietet einen sinnvollen Mehrwert. Das heißt, dass die User zu anderen Seiten/Unterseiten der eigenen Website oder auch zu fremden Internetpräsenzen geleitet werden, um weitere Informationen zu bekommen.
  • Am Ende müssen unbedingt alle Kontaktmöglichkeiten aufgeführt werden.

Content, Content, Content

Eine Website lebt von ihren Inhalten – und nichts anderes heißt Content. Um bei den Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo oder Ask auf den vorderen Plätzen zu ranken, sind vor allem SEO-konforme Artikel ganz entscheidend.

Ein guter Text für die Website ist immer relativ kurz (500 bis 800 Wörter). Außerdem ist er nach einigen journalistischen Grundregeln aufgebaut. Er informiert und unterhält gleichermaßen. Und vor allem: Er trifft die Sprache der Zielgruppe, bietet ihr einen Mehrwert, löst deren Probleme und beantwortet deren Fragen.

Oberflächliche, veraltete und unstrukturierte Texte oder knappe, gefühllose Produktbeschreibungen liest niemand.

Responsive Webdesign ist unverzichtbar für jede Website

Gute Webdesigner halten sich bei der Gestaltung einer Website heute eher etwas zurück. Aus gutem Grund. Viel und bunt und laut war gestern.

Im Vordergrund stehen gute Inhalte und sinnvolle Videos und/oder Bilder. Bei all dem aber muss unbedingt auf ein responsive Design geachtet werden. Das heißt nichts anderes, als dass die Website auf jedem Endgerät – PC, Tablet, Smartphone – gleichermaßen gut zu lesen ist.

Rechtliches zur perfekten Website

Im Mai 2018 trat die „Datenschutz-Grundverordung“ (DSGVO) in Kraft. Und seit 2020 werden deren Bestimmungen auch rigoros umgesetzt. Für den Betreiber einer Website heißt das, dass er streng auf einige formale Dinge achten muss. dazu gehören:

  • Die verwendeten Bilder auf der Website müssen entweder Ihnen gehören oder lizenzfrei erworben sein.
  • Jeder Text muss ein sogenannter „Unique Content“ sein, also nirgendwo abgeschrieben, übernommen oder „geklaut“ sein.
  • User müssen mit einem Click auf das ausführliche Impressum und auf die DSGVO- konforme Datenschutzerklärung Ihrer Seite kommen.
  • Nutzen Sie Kontaktformale etwa zur Newsletteranmeldung, muss die Seite verschlüsselt sein (URL beginnt mit https).
  • Holen Sie sich schon auf der Startseite die Erlaubnis der Besucher, Cookies zu verwenden. Das gilt auch für Social-Media-Plugins.
Trends beim Webdesign
Influencer Marketing für Unternehmen
Zum Erstgespräch