Canonical Tag: Doppelungen im Netz umgehen

Canonical Tag
Canonical Tag

Duplicate Content ist für Suchmaschinen ein Problem, da sie nicht wissen, welche URL sie dem User für eine passenden Suchanfrage ausgeben sollen. Mit dem Canonical Tag signalisiert man Suchmaschinen, dass der Inhalt einer Seite nicht dem Original entspricht, sondern das Original sich an einer anderen Stelle befindet. Gibt es somit von zwei Webseiten Duplikate, wird mit dem Tag festgelegt, welche davon als Original und welche als Kopie markiert wird. Auf die Original-Ressource wird per Canonical-Link verwiesen. Wie das in der Praxis umzusetzen ist, schauen wir uns im Folgendem mal genauer an. 

 

Was ist ein Canonical Tag? 

Ein Canonical Tag ist ein HTML-Element, welches sich im Header einer Website befindet und per rel=“canonical“ auf eine kanonische URL verweist. Die kanonische URL beschreibt in diesem Fall die Original-Quelle bzw. -URL. Suchmaschinen hilft der Vermerk des Canonical Links dabei, die URL sinnvoll zu indexieren und Usern weiterzuleiten. 

 

Wie wird ein Canonical Tag eingebunden? 

Das Canonical Tag ist eine Angabe im Quellcode einer Website. Google unterstützt das Canonical-Element seit 2009 – Microsoft und Yahoo schlossen sich dem HTML-Tag an. Die Verwendung eines rel=canonical-Tags ist der einfachste Weg, eine kanonische URL zu benennen. Füge dazu den folgenden Code in den <head> Bereich der doppelten Seite ein. Das sieht in etwa so aus: 

<link rel=“canonical” href=“https://beispiel.de/canonical-seite/” />

Viele CMS wie WordPress bieten Plugins an, mit welchen automatisiert Canonicals gesetzt werden. Ein direkter Eingriff in den Quellcode ist dann nicht mehr nötig. Hierzu kannst du ganz einfach Yoast SEO installieren – selbstreferenzierende Tags werden somit automatisch hinzugefügt. 

 

Häufige Fehler bei der Umsetzung von Canonical Tags

Verwendest du einen Canonical Tag falsch, können Webseiten von Google komplett ignoriert werden. Schaue also zuvor genau hin, ob es sich bei deinen Inhalten um identische oder nahezu identische Inhalte handelt. 

Häufige Fehler sind: 

  • 404-Fehler: Achte darauf, dass deine ausgezeichnete Webseite erreichbar ist 
  • Canonical Tags haben im Body-Bereich deiner URL nichts zu suchen 
  • Syntax: Achte darauf, dass alle Zeichen bei der Angabe genannt werden 
  • Zielseiten eines Canonical-Links sollten nicht auf andere Canonicals verweisen 

 

Das folgende Video von Google-Webmasters zeigt dir zusammenfassend, um was es bei der Canonical URL-Auswertung geht:

 

 

Der Nutzen einer kanonischen URL 

Wie bereits erwähnt, beheben die 2009 eingeführten Tags Probleme bei der Indexierung doppelter Inhalte. Gerade bei Online Shops und CMS wie WordPress entsteht eine Dopplung schnell. Deswegen arbeiten viele Shopsysteme bei der Filterung von Ergebnissen mit IDs, die von Suchmaschinen indexiert werden können. Hunderte von Links, die nahezu die gleichen Inhalte liefern, können mit nur einem Tag auf die Original-Ressource zurückgeführt werden. Gerade Onlineshops, Blogs oder inhaltsgleiche Landingpages benötigen häufig einen Canonical Tag. 

 

Onlineshops 

Wenn Produkte von Onlineshops in verschiedenen Kategorien gelistet werden, treten doppelte Inhalte ebenfalls oft auf. Ist dies der Fall, muss sich der Shopbetreiber entscheiden, welche URL die kanonische ist. Auf diese Weise kann eine Winterjacke für Herren unter Winterbekleidung oder allgemein unter Jacken gelistet werden. 

Blogs

Auch bei Blogs kommen Canonical Tags zum Einsatz. Wenn beispielsweise ein Zitronenkuchen-Rezept unter „Desserts“, jedoch auch unter „Kuchen“ gelistet werden soll, ist ein Vermerk hilfreich. Bei fehlender Auszeichnung des Canonical Tag (und somit doppelter Listung) kommt es zu einer Abwertung des Inhalts durch Google: Sobald die Suchmaschine diese Doppelung erkennt, straft sie die Seite ab. Das Ergebnis ist, dass diese schlechter rankt. 

PDF-Verweise 

Bei Pressemittelungen, die als URL in Form einer PDF oder Druckversion angeboten werden, wird ebenfalls ein Canonical Tag benutzt. 

 

Fazit 

Mittels eines Canonical Tags gibt man ein eindeutiges Zeichen an den Crawler (der das Internet indexiert), welcher Inhalt als der relevantere zu bewerten ist und vermeidet Fehler beim Bewerten der Seite durch die Algorithmen. Denn: Suchmaschinen bewerten doppelten Content als negativ, da kein Mehrwert für den User besteht. Beachte dies auf jeden Fall bei der SEO deiner zukünftigen Inhalte!

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email

Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?

Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de