Videoblog – so erstellst du Vlogs für Unternehmen

Videoblog
Videoblog

Das Vlogging wurde im Jahr 2005 durch den Launch von YouTube maßgeblich vorangetrieben. Die Klickzahlen für YouTube Videos schnellten in die Höhe und einige Vlogger erreichten eine enorme Popularität. Seitdem hat das Drehen von Videoblogs eine bemerkenswerte Karriere hingelegt. Viele Menschen nutzten diesen Erfolg und setzten sich selber vor der Kamera in Szene. Was genau ein Videoblog ist und wie du ihn optimal drehen kannst erfährst du in diesem Blog.


Was ist ein Videoblog?

Ein Videoblog, kurz Vlog, bezeichnet einen Blog auf dem eine Person in regelmäßigen Abständen neue Videos hochstellt. Dabei kann der Inhalt dieser Videos sehr unterschiedlich ausfallen. Es kann sich unteranderem um Themenbereiche wie Mode, Fashion, Beauty, Reisen, Technik oder Gaming drehen. Durch die regelmäßigen Videos, bei denen die sogenannten Vlogger oft aus ihrem persönlichen Leben berichten, haben die Zuschauer das Gefühl die Person wirklich zu kennen und ihr nahe zu sein.

Videoblogs lassen sich unteranderem auf Instagram, YouTube, Facebook, Twitch oder Flickr veröffentlichen und haben somit das Potenzial, von einer großen Masse gesehen zu werden. Oft werden die Videos in Abständen von 2-3 Tagen hochgestellt. Die Zuschauer erwarten regelmäßigen Content, da sie sonst das Interesse verlieren.


Wie macht man einen guten Vlog?

Handykamera an, Video aufnehmen, hochladen und fertig. So einfach ist es leider nicht! Um wirklich Erfolg zu haben solltest du einige Dinge beachten. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Tipps und Abläufe zum Thema Videoblog für dich zusammengefasst:


Vor der Aufnahme – Konzept:

Bevor du überhaupt damit beginnst eine Kamera in die Hand zu nehmen, solltest du dir über diese 4 Punkte Gedanken gemacht haben:

  • Konzept:
    Bevor du mit dem Dreh deines Videos startest, solltest du ein Videokonzept entwickelt haben. Lege fest welches Videoformat du nutzen möchtest und wie oft du neue Videos zu welchen Themen produzieren willst. Weiterhin solltest du dir über die Kamerastellung Gedanken machen. Sprichst du eventuell direkt in die Kamera oder zeigst du nur Screenshots, um deinem Publikum eine Schritt für Schritt Erklärung zu bieten?

  • Zielgruppe:
    Um deine Vlogs möglichst erfolgreich zu machen, solltest du deine Zielgruppe genau kennen. Nur so kannst du deine Videos an deine Zuschauer anpassen, und weißt was ihnen gefällt bzw. nicht gefällt.

    Je nach Zielgruppe solltest du auch die persönliche Ansprache deiner Zuschauer beachten. Handelt es sich um Akademiker oder um Menschen die deine Vlogs in ihrer Freizeit als Unterhaltung schauen? Wähle eine Sprache aus, die deiner Zielgruppe entspricht und begebe dich somit auf Augenhöhe mit deinem Publikum.

  • Storytelling:
    Du solltest wissen was dich ausmacht und welche Botschaft du in deinen Vlogs vermitteln möchtest. Welches Gefühl soll der Zuschauer haben nachdem er dein Video angeschaut hat? Wähle Themen, bei denen du dich auskennst, wo du dein Wissen vermitteln kannst und deinen Zuschauern somit einen Mehrwert bieten kannst. Je interessanter deine Themen sind, desto mehr Zuschauer und Erfolg kannst du erwarten.

  • Equipment:
    Viele Handykameras eigenen sich gut, um erste Schritte im Bereich Vlogging zu starten. Wenn du dir trotzdem eine professionelle Kamera kaufen möchtest, dann solltest du wissen welche Technik sie benötigt, ob du eventuell ein Mikrofon brauchst und wie handlich sie sein sollte. Um einen hochwertigen Ton zu erhalten ist es meistens sinnvoller ein externes Mikrofon zu benutzten.


Während der Aufnahme – Produktion:

Da die Aufmerksamkeitsspanne oft sehr gering ist, solltest du deine Zuschauer von Anfang an packen und mitreißen. Für YouTube sollten deine Videos eine ungefähre Länge von 10-15 Minuten haben. Für Instagram reichen 2-3 Minuten völlig aus. Verschwende also keine Zeit mit einer langen Einleitung, sondern komme gleich zur Sache und halte dich „Kurz und Knackig“. Zeige Kreativität und vermittle deine Inhalte authentisch, außergewöhnlich und auf deine ganz eigene Art und Weise.

Üblicherweise hast du deinen Drehort schon vorher ausfindig gemacht und begutachtet. Allerdings solltest du dein Set auch während der Produktion immer im Blick behalten. Kontrolliere ob das Licht ausreichend und stimmig ist, das nervige Schatten verschwunden sind und dein Mikrofon passend integriert ist. Das Thema deines Videos sollte stimmig mit dem Drehort sein.


Nach der Aufnahme – Nachbearbeitung:

Zum Schluss musst du die rohen Aufnahmen in ein ansprechendes Video umwandeln und bearbeiten. Die Nachbearbeitung ist unerlässlich! Meistens wurden Vlogs an mehreren Tagen aufgenommen, weshalb es wichtig ist, dass die Videos gut zusammenfließen.

Der Videoschnitt kann dein Storytelling positiv beeinflussen und deine Inhalte attraktiver wirken lassen.

Um deine Aussagen zu unterstützen und wichtige Dinge zu visualisieren kannst du zum Beispiel zusätzliche Texte einfügen. Weiterhin solltest du unbedingt darauf achten, dass der Ton gut zu verstehen ist.

Im Folgenden haben wir dir einige Programme zusammengefasst, mit denen du deine Videos bearbeiten kannst:

  • iMovie
  • VSDC Free Video Editor
  • GoPro Quik Desktop app
  • Wondershare Filmora9
  • CyberLink PowerDirector 365
  • Lightworks
  • DaVinci Resolve 16
  • Adobe Premiere Pro

Hast du dein Video bereits auf einer Plattform geteilt, solltest du nicht vergessen es zu bewerben. Einige Videos benötigen eine gewisse Zeit, bis sie wirklich viral gehen und erfolgreich werden. Deshalb solltest du Geduld bewahren und weitermachen, auch wenn es anfangs vielleicht nicht so läuft wie eigentlich erhofft.

Im Nachhinein kann es unter deinen Videos zu einigen Kommentaren kommen – sowohl positiv als auch negativ. Hier ist es wichtig mit deiner Community in Kontakt zu treten. Betreibe regelmäßig Community Management und versuche möglichst viele Kommentare und Fragen zu beantworten. Zeige deinen Followern, dass du ihr Feedback wertschätzt.


Vorteile für Vlogs in Unternehmen

Um einen Unternehmens-Vlog aufzubauen benötigst du das gewisse Equipment und motivierte Mitarbeiter, die sich der Sache annehmen. Ein Vlog für dein Unternehmen bietet einige Vorteile, ist allerdings auch sehr zeitaufwendig und arbeitsintensiv. Dennoch kann es sich wirklich lohnen, denn:

Mithilfe eines Blogs kannst du deine Unternehmenswerte vermitteln und mit Followern, Zuschauern und somit potenziellen Kunden in direkten Kontakt treten. Wenn du deine Vlogs auf bestimmte Keywords optimierst und regelmäßigen Content hochlädst, bist du öfter in den Google Suchergebnissen zu finden und kannst somit dein SEO verbessern. Durch einen Blog kannst du also zur Bekanntheit deines Unternehmens beitragen und deine Reichweite steigern.

Mögliche Themen können zum Beispiel Recruiting, Testimonial, Wissensvermittlung oder Produktvorstellungen sein. Weiterhin kannst du auch deinen Arbeitsalltag festhalten und teilen. Dadurch erkennt der Zuschauer, worauf in deinem Unternehmen Wert gelegt wird und welche Unternehmenskultur vertreten ist. Dein Unternehmen wirkt dadurch sehr glaubwürdig und nahbar.

Wenn du mehr zum Thema Videoproduktion, Videoformate oder die perfekte Videolänge wissen möchtest, dann lies gerne unsere Beiträge zu diesen Themen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?
Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de