Der erste Eindruck zählt – Bildsprache für deine Website

Bildsprache
Bildsprache

Fast alle Menschen reagieren auf visuelle Reize. Bilder werden schneller kognitiv verarbeitet als z.B. Schrift, denn diese muss vom Gehirn erst dechiffriert werden. Anders als Bilder, die direkt eine klare Sprache sprechen und unmittelbar Gefühle auslösen. Fotos oder Illustrationen sind daher hervorragend geeignet, emotionale Botschaften zu transportieren und diese in den Köpfen der Kunden zu verankern. Je nach Gestaltung kann der Stil der Bildsprache eine Vielzahl an Emotionen und Impressionen vermitteln, mit denen du deine Marke assoziieren möchtest. 

 

Bildsprache – was ist das?

Bildsprache ist ein Kommunikationssystem, mit dem der Bereitsteller eines Bildes mit dem Betrachter kommuniziert – jedoch nicht umgekehrt. Die Bildsprache ist demnach sehr ähnlich zur gesprochenen Sprache. Allerdings handelt es sich hierbei um eine einseitige Kommunikation, es gibt keine Antworten. 

 

Warum ist Bildsprache wichtig? 

Bildsprache beeinflusst deine Kommunikation mit Kunden, Partnern und Investoren maßgeblich. Bilder können Emotionen hervorrufen, eine Kaufintention wecken oder Auslöser für eine Terminvereinbarung sein. Ohne viele Worte kannst du verschiedene Nachrichten an die Besucher deiner Unternehmenswebseite senden, die zudem viel spannender zu konsumieren sind, als ein langweiliger Text. 

 

Was bedeutet das nun für Webseiten von KMU?

Damit eine Unternehmenswebseite erfolgreich ist und wahrgenommen wird, sind viele Faktoren nötig. Einer davon ist eine adäquate Bildsprache. 

Sowohl KMU als auch Startups sollten nicht nur die Bildsprache definieren, sondern auch die Bildinhalte sorgfältig prüfen. Optimalerweise bestimmst du bereits im Brandingprozess deines Unternehmens die Motive und den Look, den das Bildmaterial haben soll. Es bietet sich an, in einem Shooting eigenes Bildmaterial zu produzieren, damit die Inhalte auch wirklich eine Sprache sprechen. Zudem kann man dadurch eigene Inhalte zur Verfügung stellen und sich so von der Konkurrenz abheben, die Stockfotos verwendet.

Ist dir die Produktion eigener Bilder zu zeit- und kostenintensiv, kannst du selbstverständlich auf Stockfotos aus Bilddatenbanken zurückgreifen. Dabei ist es sinnvoll, von stereotypen und allzu naheliegenden Motiven abzusehen. Denn die symbolischen Bilder von Handschlägen sagen wenig über den Mehrwert deines Unternehmens aus. Dabei ist gerade eine Differenzierung für dein Branding so relevant! Finde also unbedingt eine passende Bildsprache, die im Kontext deines Brand Guides die Leistungen und Mission deines Unternehmens unterstützt. 

 

>> Die Bildsprache deiner Website soll also auf die Bedürfnisse, Erwartungen und Wünsche deiner Besucher zugeschnitten sein. Darunter fällt nicht nur die Art der Bildsprache, sondern auch, in welcher Frequenz welche Elemente auf deiner Website auftauchen.

>> Beachte bitte, dass die passende Bildsprache die Kommunikation mit deinen Besuchern ergänzen kann, jedoch nicht alleine für diese verantwortlich ist oder sogar ersetzt! 

 

Diese Eigenschaften sollten geeignete Bilder aufweisen

Die Eignung von Bildern, die deine Bildsprache unterstützen, ist abhängig von den Anforderungen die du stellst und ist daher sehr individuell. Folgende Anhaltspunkte können jedoch generell Orientierung bieten:

 

  1. Größer = besser?  Bindest du die Bilder auf deiner Website relativ groß ein, bleiben diese deutlich besser im Gedächtnis und werden einfacher wahrgenommen. Dieser Trick funktioniert nicht nur digital, auch Zeitungen bedienen sich dieses Tipps und veröffentlichen ihre Titelseiten meist mit riesigen Bildern. 

  2. Einfachheit siegt! Verwende Bilder, die eher einfach und ruhig sind und nicht überladene Motive darstellen. Andernfalls kann der Betrachter schnell überfordert sein und sich von deiner Website abwenden. 

  3. Visualisiere deine Texte!  Nachdem Bilder die restlichen Inhalte deiner Website nicht ersetzen sondern lediglich verstärken können, ist es wichtig, dass die Bildsprache den Text wiedergibt. Schließlich kommuniziert ein Text sehr viel zielstrebiger und deutlicher als ein Bild. 

  4. Verwende Fotos von Menschen! Indem du Fotos von Menschen auf deiner Website einbindest, erzeugst du eine realistische Darstellung deines Unternehmens und verwirrst die Besucher nicht durch abstrakte Grafiken. Dabei solltest du hauptsächlich authentisch wirkende Menschen zeigen, diese wirken wesentlich positiver auf die Betrachter als (Super-) Models.

 

Fazit

Bildsprache ist ein mächtiges Tool, mit dem du deine Website ins richtige Licht rücken und deine Botschaften visuell unterstützen kannst. Dabei ist die Bildsprache kein persönlicher Stil, sondern vielmehr ein Hilfsmittel, um bestimmte Bilder zu einer Einheit werden zu lassen. Gerade für KMU ist eine adäquate Bildsprache von besonderer Bedeutung, da diese den Internetauftritt eines Unternehmens maßgeblich verändern kann. Mit den oben aufgeführten Tipps kannst du die passende Bildsprache für deine Marke finden.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Na interessiert!? Oder Lust auf eine Zusammenarbeit?
Schreibe uns gerne eine Email oder rufe uns direkt an. Wir freuen uns auf dich!

An der Kolonnade 11
10117 Berlin-Mitte
info@welikesocialmedia.de

Leipzig

Rosa-Luxemburg Str. 4
04103 Leipzig-Zentrum
info@welikesocialmedia.de

Zur Villa 10
79761 Waldshut-Tiengen
info@welikesocialmedia.de