OffPage Optimierung – sicherer Traffic, mehr Kunden

Du möchtest dein Marketing selbst in die Hand nehmen? Kein Problem, hier findest du das nötige Wissen für den ersten Kick-Off deines Unternehmens. Informieren dich sich zu Themen rund um Online Marketing und die Positionierung deiner Marke.

Offpage-Optimierung
Offpage-Optimierung

Der guten Ruf eines Unternehmens eilt ihm auch im Netz stets voraus. Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing hören da ganz genau hin und belohnen eine „natürliche“ OffPage Optimierung. Hier liegt der Fokus eindeutig auf einem guten Linkbuilding, also dem Aufbau wertvoller Backlinks. Wie das funktioniert und welche Schritte zu unternehmen sind, erklären wir hier.

 

Was ist OffPage Optimierung?


Grob definiert kann man die Suchmaschinenoptimierung in zwei Aspekte aufteilen: die OnPage Optimierung und die OffPage Optimierung.


Während sich die OnPage Optimierung mit allen seiteneigenen Faktoren der SEO beschäftigt, liegt der Fokus der OffPage Optimierung auf den externen Mitteln zur Steigerung des Rankings. Durch die Verlinkung von etablierten Fremdseiten (sogenannte Backlinks) erhöht sich das Vertrauen in den eigenen Webauftritt des Unternehmens. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass Backlinks nicht unbedacht gestreut werden. Verlinkungen von negativ bewerteten Seiten wirken sich ebenfalls negativ auf das eigene Ansehen aus.


Unternehmen, auf deren Website von vertrauenswürdigen Domains aus verwiesen wird, die also gewissermaßen empfohlen werden, erhöhen ihr Ansehen bei Suchmaschinen – und das wirkt sich positiv auf das eigene Ranking aus.
Durch geschicktes Linkbuilding kann so die eigene Reputation sowohl bei Google, als auch bei potenziellen Kunden erhöht werden.


Zusammengefasst: 
Erscheint eine Verlinkung zur unternehmenseigenen Seite auf einer externen, von Suchmaschinen als hochwertig angesehenen Website, sorgt das nicht nur für mehr Traffic und Kundenzuwachs, sondern steigert auch die Wertigkeit der Suchmaschinenoptimierung.

 

Wie funktioniert OffPage Optimierung?


Erfolgreicher Linkaufbau funktioniert durch die Generierung von hochwertigen Backlinks. Je mehr Webseiten mit positiver Reputation auf das eigene Unternehmen verweisen, desto höher steigt auch das eigene Ansehen bei Google.


Aber nicht alle Backlinks sind gleichwertig!


Neben Quantität sollte vor allem auch auf die Qualität geachtet werden. Die Auswirkung auf die eigene SEO-Wertung geht also Hand in Hand mit der Netz-Autorität der verlinkenden Seiten. Daher empfiehlt es sich beim Linkbuilding auf Empfehlungen seriöser Portale, Personen und Webseiten zu setzen. Hierbei gilt: Je namenhafter und etablierter die Seite, von der aus die Verlinkung stattfindet, desto höher der Wert der Verlinkung.


Drei Faktoren spielen hier eine besonders hohe Rolle:

  1. Die Domain Authority definiert die thematische Relevanz des Backlinks. Brancheneigene oder ‑verwandte Platzierungen sind vorzuziehen.

  1. Die Page Authority ist ein numerischer Vergleichswert, den Suchmaschinen allen Webseiten zuweisen. Einflussfaktoren sind vorwiegend die Netzpräsenz und die SEO-Wertung der Seite. Von einer negativ gerankten Seite verlinkt zu sein, bezeichnet man als „Bad Neighbourhood“ – das wirkt sich auch negativ auf das eigene Ranking aus.

  1. Die Brand Authority umfasst die Präsenz der verlinkenden Marke in Fernsehen, Presse und anderen Medien oder Publikationen sowie das Suchvolumen von mit der Marke verbundenen Keywords.



Deshalb ist OffPage Optimierung das Rückgrat der SEO


OffPage-SEO steigert die Vertrauenswürdigkeit, Beliebtheit und Autorität eines Unternehmens aus Sicht von Suchmaschinen und Usern. Ein cleveres Linkbuilding führt bestenfalls zu einem Kreislauf aus sich gegenseitig hochschaukelndem Traffic und Ranking.


Wenn bekannte Größen im Netz durch Backlinks ihre Empfehlung aussprechen, dann motiviert das die Besucher der externen Seite zum Besuch des eigenen Webauftritts. Der so generierte Traffic bleibt auch von Google nicht unbemerkt und wird entsprechend mit einem positiven Ranking belohnt. Ist das Ranking hoch genug, so erscheint das Unternehmen weiter oben in den Suchergebnissen bei der Eingabe themenrelevanter Keywords. Das sorgt nicht nur für weiteren Traffic, sondern fördert wiederum das Vertrauen und den Status in den Augen von Suchmaschinen.

Diesen Kreislauf gilt es in Bewegung zu halten. Deshalb ist es wichtig, Backlinks regelmäßig auf ihre Qualität zu prüfen, zu erneuern und ihre Streuung auszuweiten.

 

So funktioniert gutes Linkbuilding


Für einen erfolgreichen Linkaufbau stehen dem Webseitenbetreiber verschiedene Methoden zur Verfügung.

  • Gastartikel, die die entsprechende Verlinkung enthalten, können beispielsweise in Form von Blogbeiträgen auf bereits positiv gewerteten Portalen oder Webseiten platziert werden.

  • Reverse Engineering bezeichnet die Analyse und den Nachbau des Linkbuildings konkurrierender Unternehmen.

  • Resource Page Link Building bezeichnet die Platzierung des Backlinks auf Solche Seiten werden von Google besonders hoch gewertet und gelten bestenfalls sogar als Authority Hubs.

 

Das macht einen guten Backlink aus

 

  • Die Relevanz zum eigenen Unternehmen der Webseite, auf der Backlink platziert ist

  • Die Positionierung des Verweises. Je leichter zu erreichen und vordergründig platziert, desto besser
  • Das Domain Ranking der externen Seite. Seriöse Backlinkträger sorgen für gewichtige Verweisen

  • Der Ankertext, also der anklickbare, für den User sichtbare Textteil des Backlinks

  • Die Anzahl anderer Backlinks auf der Seite

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email